Hetze, #Hass und #Gewalt im #Internet bekommen wir nur in den Griff, wenn die Plattformen unsere Identität kennen und zur Strafverfolgung herausgeben, meint Daniel. ⌨🚨Unser Autor sieht das anders: Link zum Streit im Profil . . #Anonymität #Pseudonym #Datenschutz #HateSpeech

30 COMMENTS:

  • fluter

    nxessiex

    Meint*

  • fluter

    richard.rdm

    Auch in der echten Welt werden nur die Personalien der Personen aufgenommen die involviert sind und nicht die eines jenen!

  • fluter

    timobalter

    Aber doch erst nach einem Vergehen, nicht davor?

  • fluter

    itzekindofmagic

    Die personalien liegen bei den Serviceanbietern der Webseiten und Dienste

  • fluter

    mar_wes

    @paratopic Der Gute hat anscheinend noch nie von Dissidenten gehört

  • fluter

    hoch_martin

    Super gut geschrieben. Trifft den Nagel auf den Kopf👏👏👏👍👍👍

  • fluter

    crazy_open_mind

    Das Argument zerlegt sich von alleine so perfekt. In der echten Welt wird man erst aufgefordert seine Personalien vorzuzeigen, wenn etwas vorliegt. Es ist nicht jeder immer zu 100 Prozent nach zu verfolgen. Es gibt dann absolut keine Anonymität mehr! Reicht das nicht als Gegenargument ?

  • fluter

    hoch_martin

    Ja viele müssen einen sehr hohen Preis zahlen, weil sie dazu stehen....das muss jeder für sich entscheiden, und nicht leugnen oder in die Anonymität versinken .... jeder muss selber wissen was ihm wichtig ist.

  • fluter

    cbaum100

    Was ist mit Business- oder Zweitaccounts, Memepages o.ä.? Für die muss es eine Außnahme geben. Was ist mit Accounts, auf die mehrere Leute Zugriff haben? Und überhaupt, wie will man das durchsetzen? Was hindert mich daran, mir eine ausländische Adresse, vpn oder Account (jenachdem, wie das Verbot umgesetzt wird) zu besorgen und dann anonym weiter zu kommentieren u.ä.? Wie stellt man sicher, dass diese Daten nicht missbraucht werden? Wenn Firmen meine Aktivitäten im Internet mit meiner Adresse im echten Leben verbinden, dann schreit das ja geradezu nach Überwachung und immer weiter personifizierter Werbung. Und was macht die Regierung,wenn Nutzer oder Firmen sich weigern? Sie verbieten? Das würde Hitler sicher gefallen. Davon abgesehen braucht die Regierung für so etwas einen gewaltigen Behördenapparat. Für den fehlen nicht nur Geld und Infrastruktur, sondern auch qualifizierte Mitarbeiter. Bei allen ethischen Debatten über Klarnamen darf man eines nicht außer Acht lassen: So ein Verbot ist einfach nicht umsetzbar, selbst wenn es gerechtfertigt wäre.

  • fluter

    presssack85

    Daniel Mack scheint Pech beim Denken zu haben.

  • fluter

    mittelalterfreak

    Aber geht es nicht darum, dass man NICHT verfolgt werden kann? Die letzte Bastion der Freiheit sozusagen? 🤔 Fehler werden von anderen Nutzern toleriert oder auch nicht.

  • ...

267 LIKES

Photos and Videos Downloader

for Instagram Repost App

Download